Test    Blog    Shop    Gang

E Scooter Sharing - E Scooter mieten

E Scooter Sharing ist der neue Trend in Deutschland

Der Individualverkehr mit Verbrennungsmotoren und der öffentliche Nahverkehr bekommen zusehends Konkurrenz, nicht nur durch Bike oder Car Sharing, sondern nun auch durch Elektroroller Sharing. Das Prinzip ist immer recht einfach: 1) Über eine App (iOS oder Android) sich einen Elektroroller suchen, 2) Führerschein verifizieren und 3) losfahren. Der Nutzen und der Spaßfaktor sind dabei extrem hoch. Voraussetzung ist dabei natürlich eine gültige Fahrerlaubnis und ein Sharing Anbieter in der Nähre. Die entstandenen Kosten werden dann zumeist am Monatsende vom Bankkonto oder Kreditkarte abgebucht. 

Die Kosten beim E Scooter Sharing

Die angesprochenen Kosten erstrecken sich dann hauptsächlich über die Nutzungszeit. Größtenteils ist eine einmalige Anmeldegebühr von 10 bis 20 Euro fällig, die dann in Fahrzeit umgemünzt werden kann. Der Preis für das eigentliche Fahren erfolgt zumeist im Minutentakt, jedoch auch Kontingente von 10 oder 30 Minuten sind durchaus verbreitet. Der Minutenpreis beim Fahren schwankt normalerweise von 15 bis 30 Cent, bei den Kontingenten ergibt der Minutenpreis dann ca. 10 Cent. Für das Parken wird ebenfalls eine Gebühr fällig. Diese liegt normalerweise bei 5 bis 15 Cent pro Minute. So blockiert man den geliehenen E Scooter, wenn man zum Beispiel kurz einkaufen geht oder im Cafe eine Pause einlegt. Ebenfalls sind Tagespauschalen und sogar Nachtpauschalen möglich. Tagespauschalen schwanken dabei von etwa 20 bis 40 Euro. Die Abrechnung erfolgt dann gewöhnlich monatlich per Lastschrift oder Kreditkarte. Fährt man nicht, entstehen auch keine Kosten.

Allgemeines zum E Scooter Sharing

Hauptsächlich erstrecken sich Elektroroller Sharing Angebote über sogenannte 50er Roller mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Km/h. Sobald die neue Elektrokleinstfahrzeuge Verordnung in Kraft tritt (Frühjahr 2019) werden E Scooter (E Tretroller bzw. E Kickscooter) hinzukommen. 

Die Elektroroller enthalten häufig bis zu zwei Helmen mit optional zusätzlicher Hygiene Haube. Der Zündschlüssel befindet sich mit dem Helm (oder zwei Helmen, je nach Anbieter) in der sogenannten Helmbox des jeweiligen E Scooters, die per App geöffnet wird. 

Wichtig ist beim E Scooter Sharing vor allem auch ein dichtes Netz von Fahrzeugen, um so die Wege zu den Elektrorollern gering zu halten.

E Scooter Sharing Anbieter

Die wichtigsten E Scooter Sharing Anbieter: Coup, Emmy, Eddy, Stella, Evo, Meli

Die wichtigsten Städte sind: Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf, Kiel und Stuttgart. Aber auch in kleineren Städten gibt es bereits Angebote: Tübingen, Oberhausen. 

Mit der neuen Elektrokleinstfahrzeuge Verordnung kündigen sich weitere Verleihsysteme an: Lime, Bird, Byke, Tier, Wind, Voi und Spin

Darauf sollten sie achten

Es ergeben sich jedoch auch Probleme beim Sharing: Der Sharing Kunde soll in der Praxis nachweisen können das ein Schaden nicht von ihm kommt, sonst soll er für den Schaden haften (Der Anbieter möchte eine Umkehr der Beweislast erreichen). Das könnte rechtlich durchaus problematisch sein. Vor Antritt der Fahrt sollte das Gefährt daher begutachtet werden und gegebenenfalls Schäden dem Anbieter gemeldet werden. Die Selbstbeteiligung ist im Schadensfall bei allen Angeboten recht hoch. 

Wichtige E Scooter Sharing Tipps

- Das Fahrzeug auf Schäden vor Antritt der Fahrt begutachten, eventuell fotografieren und Probleme vor Antritt der Fahrt dem Anbieter melden.

- Auf den Akkustand ebenfalls vor Antritt der Fahrt achten. Der Ladezustand sollte niemals unter 15% betragen.

- Das Fahrzeug auf Funktion wie Bremsen, Licht, Blinker und allgemeine Verkehrssicherheit prüfen und sich mit der Handhabung des E Scooters vorher vertraut machen. Hier gegebenenfalls nach der Bedienungsanleitung fragen.

Wir werden in Kürze einen E Scooter Sharing Test durchführen und E Scooter Sharing Anbieter ausgiebig testen, sowie einen Überblick über die Verbreitung der Sharing Angebote nach Städten für Sie generieren:

E Scooter mieten in Berlin oder anderen Großstädten wie Hamburg, München, Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt ist inzwischen möglich. Von dort aus scheint die Sharing Economy in das neue Jahr 2019 zu starten. E Scooter werden Sie sicherlich bald in Köln, Dortmund, Essen, Leipzig, Bremen, Dresden, Hannover, Nürnberg, Bielefeld, Kiel oder Duisburg über einen E Scooter Sharing Anbieter mieten können. Denn selbst in Oberhausen, Osnabrück und Tübingen kann man bereits Elektroroller mieten. Auch in anderen deutschsprachigen Metropolen wie Basel, Zürich oder Wien ist das mieten von E Rollern inzwischen populär.