Test    Blog    Shop    Gang

SXT Carbon V2 Test

Den SXT Carbon V2 mussten wir unbedingt in unseren Test aufnehmen, da es sich hierbei mit einem Gewicht von unglaublichen 7,5 Kilogramm um den wohl leichtesten E Scooter der Welt handeln dürfte. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Fahrzeugrahmen dieses Elektrorollers aus edler 24lagiger Carbonfaser und T6061 Aluminium hergestellt ist. Außerdem ist dieser E Scooter nicht nur leicht, sondern auch extrem klein und kompakt, so dass er wirklich sehr einfach getragen und verstaut werden kann. Dies alles sind schon einmal beste Voraussetzungen für einen wirklich hochwertigen Elektroroller – doch wie wird sich dieses ultraleichte Modell im Praxis-Fahrtest schlagen? Um dies herauszufinden, nahmen wir den SXT Carbon V2 genauer unter die Lupe.

Die wichtigsten Fakten zum SXT Carbon V2:

Dieser E Scooter ist mit einem 250W Motor ausgestattet, der allerdings eine Maximalleistung von ganzen 500W hat (bürstenloser Nabenmotor). Die Maximalgeschwindigkeit soll bei flotten 28 km/h liegen. Übrigens lässt sich die Höchstgeschwindigkeit optional via App auf 20 oder 10 km/h drosseln.

Die Reichweite soll hohe 40 Kilometer betragen. Die Energieversorgung kommt von einem starken 36V (315Wh) LG Li-Ion Akku (Ladezeit zwischen 3-5 Stunden).

Oben in die Lenksäule eingelassen ist ein LCD Display, das die aktuelle Geschwindigkeit und den Akku-Ladestand anzeigt.

Das Gewicht inkl. Akku beträgt nur 7,5 kg, die max. Zuladung beträgt trotzdem hohe 125 kg.

Ein Dual Brake System sorgt für Sicherheit (Fußbremse hinten, elektromagnetisch vorn). Das verbaute KERS System sorgt dafür, dass die Bremsenergie der elektromagnetischen Bremse vorn in das System zurückgeleitet wird, was zu einer Erhöhung der Reichweite führt.

Eine Superbright Highpower LED, die über einen eingebauten Helligkeitsensor aktiviert bzw. deaktiviert wird, sorgt für gute Sichtverhältnisse bei Dunkelheit.

Der Scooter fährt auf kleinen 5“ Hartgummireifen.

Ein Tempomat ist vorhanden.

Interessant ist auch, dass sich der Carbon V2 via App steuern lässt (IOS & Android). Über die App kann man z.B. die Gänge und die Maximalgeschwindigkeit einstellen (10 / 20 oder 28 km/h). Außerdem kann man sich über die App zahlreiche informative Daten anzeigen lassen – beispielsweise das aktuelle Tempo, die Fahrtstecke etc. Ein Selbsttest und eine Fehleranalyse gehören ebenfalls zum Funktionsumfang. Praktisch ist, dass der Roller sogar über die App gesperrt werden kann.

Einen Seitenständer hat der Carbon V2 übrigens nicht, aber dafür kann er, dank des neuen Klappmechanismus, auch im Stehen abgestellt werden.

SXT Carbon V2 Testbericht

Bei der ersten Sichtung des SXT Carbon V2 fiel uns vor allem auf, wie unglaublich klein dieser Elektroroller eigentlich ist – tatsächlich ist er gerade einmal 1 Meter lang! Das schlichte, aber effektive Design konnte uns sofort überzeugen – die Kombination von hochglanzlackierten Kohlefaserteilen und CNC gefrästem Aluminium macht definitiv was her. Auch die Verarbeitung wirkt durchaus als solide. Man hört ja manchmal, dass Carbon recht anfällig für Brüche sein soll, aber auf uns machte der Roller einen absolut stabilen Eindruck.
 
Nun checkten wir das Fahrverhalten des Carbon V2, und zwar zuerst auf einer geraden, asphaltierten und ebenen Fläche. Beschleunigt wird der Carbon V2 übrigens per Daumengasgriff, was im Test auch schon mal gut geklappt hat. Der Scooter beschleunigte sehr kräftig, so dass wir die 28 km/h Höchstgeschwindigkeit tatsächlich problemlos erreichen konnten.
 
Man sollte allerdings beachten, dass der SXT Carbon V2 nur mit extrem kleinen Rädern ausgestattet ist. Deshalb ist dieser Roller wirklich nur für wirklich ebenen Untergrund geeignet. Für Kopfsteinpflaster oder unbefestigte, holprige Wege ist dieser E Scooter definitiv nicht gedacht. Hier wird man ganz schön durchgeschüttelt und kommt nur schlecht vorwärts.

Stylisch und wendig

Was uns positiv auffiel ist, dass der Carbon V2 sehr wendig ist und einen extrem kleinen Wendekreis hat. Dies liegt an dem Free Spin Lenksystem, mit dem man den Lenker ohne Anschlag um 360° drehen kann. Das ist natürlich sehr praktisch bei engen Kurven und beengten Platzverhältnissen!
 
Beim Trittbrett bemerkten wir, dass es ein wenig federt und nicht ganz starr ist, wenn man damit irgendwo gegenstößt.
 
Was uns etwas negativ auffiel ist, dass der Carbon V2 ziemlich ungewichtig bzw. kopflastig ist – dies liegt offensichtlich daran, dass der Roller einen Vorderradmotor hat und der Akku noch dazu in der Lenkstange verbaut wurde. Dies ist einem angenehmen Handling leider doch ein wenig abträglich. Aber gut, dafür ist der Roller auch extrem leicht. Das Zusammenklappen gestaltet sich ebenfalls sehr einfach und ging im Test wirklich ruck-zuck.
 
Ein weiteres kleines Manko ist unserer Ansicht nach auch, dass die Maximalgeschwindigkeit nur über die App eingestellt werden kann. Dies finden wir etwas schade, denn unserer Ansicht nach ist es schon praktisch, wenn sich die wichtigsten Einstellungen direkt am E Scooter vornehmen lassen. Man möchte ja nicht immer sein Smartphone mitnehmen.
 
Fazit: Uns konnte der SXT Carbon V2 im Test durchaus überzeugen, wenn auch mit ein paar kleinen Einschränkungen. Ohne Zweifel hat dieser Elektroroller eine ganze Reihe von echten Vorteilen. Da wäre einerseits der wirklich kraftvolle Motor, der den E Scooter schön powervoll antreibt. Es macht einfach Spaß, mit diesem Roller durch die Gegend zu cruisen. Ein weiterer Pluspunkt ist natürlich das unglaubliche geringe Gesamtgewicht von gerade einmal 7,5 kg. Damit dürfte dies wohl der derzeitig leichteste Elektroroller überhaupt sein. Dies hat natürlich den Riesenvorteil, dass man den Scooter ganz einfach tragen kann. Hinzu kommt, dass der Carbon V2 schön klein ist und binnen Sekunden sehr kompakt zusammengeklappt werden kann. Es ist also gar kein Problem, diesen Scooter auch mal mit in den Bus oder in die U-Bahn zu nehmen. Es ist auch ganz easy, den Scooter durchs Treppenhaus in höhere Stockwerke zu tragen. Gut, von der Gewichtung her ist dieses Modell sehr kopflastig, aber das macht sich aufgrund des niedrigen Gewichts kaum negativ bemerkbar.

Das Fahrverhalten des Carbon V2 fanden wir klasse – vor allem, weil der Roller nicht nur sehr kraftvoll, sondern, dank des 360° Free Spin Lenkers, auch richtig schön wendig ist. Man muss sich aber darüber im Klaren sein, dass der Carbon V2 nur mit kleinen 5“ Reifen ausgestattet ist. Fürs Gelände oder unebenen Untergrund wie Kopfsteinpflaster ist dieser Elektroroller definitiv komplett ungeeignet. Der SXT Carbon V2 wurde definitiv für ebene, asphaltierte Strecken konzipiert – und dort macht er sich richtig gut! Toll ist auch die hohe Reichweite.

Die Verarbeitung machte auf uns einen sehr guten Eindruck; und auch in Sachen Ausstattung bleiben hier keine Wünsche offen. Erwähnenswert ist außerdem, dass der E Scooter, trotz seiner herausragenden Eigenschaften, mit einem Preis von derzeit nur 799,- Euro gar nicht einmal so teuer ist. Wir können den SXT Carbon V2 also voll und ganz empfehlen – vorausgesetzt, man will ihn nur im urbanen Bereich auf ebenen, asphaltierten Straßen benutzen. Als Last-Mile Gefährt ist dieser E Scooter definitiv geeignet, vor allem aufgrund seiner Kompaktheit und des geringen Gewichts.

Der Hersteller SXT im Überblick