Xiaomi M365 im Test

Xiaomi M365

Der Xiamoi M365 ist ein Elektroroller, der häufig von E Scooter Sharing Anbietern eingesetzt wird (ähnlich wie der Ninebot ES2). Nun ist die Sache die, dass insbesondere Sharing E Scooter ungewöhnlich hohen Belastungen ausgesetzt sind – sie werden sehr häufig genutzt und man muss davon ausgehen, dass viele Nutzer nicht so pfleglich mit „geliehenen“ Fahrzeugen umgehen, wie sie es mit eigenen E Scootern tun würden. Außerdem sollten Sharing E Scooter ganz besonders robust, zuverlässig und wartungsarm sein. Aus diesem Grund haben wir uns den Xiamoi M365 einmal ganz besonders genau angeschaut und ausführlich getestet um herauszubekommen, ob dieses Modell die eben genannten Anforderungen erfüllen kann.

Mittlerweile kann der Xiamoi M365 hierzulande auch als Import für den privaten Gebrauch erworben werden, wobei sofort auffällt, dass dieses Modell oft extrem preisgünstig angeboten wird – in den meisten Fällen für deutlich unter 400,- Euro. Bei einem derartig billigen E Scooter stellt sich natürlich sofort die Frage, wie es mit der Qualität und Ausstattung dieses Modells aussieht.

Xiaomi M365 Leistungsdaten

Doch bevor wir euch berichten, wie sich der Xiaomi M365 im Test geschlagen hat, wollen wir euch zunächst die wichtigsten Fakten zu diesem Modell präsentieren:

- Der Xiaomi M365 ist ein Elektroroller mit einem 250W Motor (bürstenloser Nabenmotor), die Maximalleistung des Antriebs liegt aber bei 500W.

- Höchstgeschwindigkeit 25 km/h.

- Zur Ausstattung gehört ein 280Wh Akku, der eine Reichweite von 20-25 km/h, im Eco-Modus sogar bis 30 km haben soll (Ladezeit ca. 3 Stunden).

- Der Xiaomi M365 hat einen Aluminiumrahmen, das Gesamtgewicht des Rollers liegt bei 12,5 kg.

- Maximale Zuladung 100 kg.

- Bereifung: 8,5“ Luftreifen.

- Max. Steigung: 15°.

- Elektromagnetische Bremse vorn, Scheibenbremse hinten.

- LED Vorder- und Rücklicht.

- Bremslicht.

- Ein Display ist nicht vorhanden.

- Überraschend für einen Elektroroller in dieser niedrigen Preisklasse ist, dass der Xiaomi M365 sogar über die Fähigkeit zur Rekuperation verfügt – das bedeutet, das beim Bremsen gewonnene Energie in den Akku zurückgeleitet wird, was eine moderate Verlängerung der Reichweite zur Folge hat.

- Maße (LxBxH): 108 x 43 x 114 cm.

- Natürlich kann auch der Xiaomi zusammengeklappt werden, wie fast alle anderen Elektroroller auch.

- Interessant ist, dass es für den Xiaomi M365 auch eine App-Anwendung gibt, mit der man diverse Einstellungen vornehmen und sich aktuelle Fahrdaten anzeigen lassen kann etc.

Xiaomi M365 Testbericht

Da dieser Elektroroller so derartig preisgünstig angeboten wird, waren wir natürlich zunächst mehr als skeptisch, was dessen Qualität und Verarbeitung angeht. Als wir den Xiaomi M365 dann zum ersten Mal vor uns sahen, waren wir gleich positiv überrascht. Dieser E Scooter sieht nicht nur gut aus, auch die Verarbeitung dieses E Scooters wirkt im Gesamteindruck solide. Was uns sofort auffiel, waren die großen Schweißnähte am Aluminiumrahmen – hier wurde bei der Herstellung offenbar großer Wert auf Robustheit gelegt.

Trotzdem fielen uns ein paar kleine Schwachstellen ins Auge – beispielsweise wirkte der hintere Kotflügel ein klein wenig instabil. Außerdem verlaufen einige Kabel außen und wurden nicht in die Lenkstange integriert – hier hätte man sicherlich bessere Lösungen finden können.

Leider kein Display

Etwas schade finden wir auch, dass der Xiaomi mit keinem Display ausgestattet wurde. Man kann sich zwar wichtige Daten wie das aktuelle Tempo und die Restreichweite über die Smartphone App anzeigen lassen, aber dann muss man auf jeder Fahrt sein Smartphone mitnehmen. Finden wir etwas umständlich, gerade bei schlechter Witterung bzw. Regen. Ganz offenbar hat man sich bei der Konstruktion des Xiaomi M365 auf die absolut wesentlichen Bestandteile beschränkt, alle überflüssigen / fehleranfälligen Elemente wurden offenbar bewusst weggelassen.

Dieses Prinzip spiegelt sich auch in den Bedienelementen: Es fällt sofort auf, dass sich am Lenker nur ein einziger Bedienknopf findet. Mit diesem kann man den Xiaomi nicht nur ein- oder ausschalten, sondern auch das Licht aktivieren oder vom Normalmodus (25 km/h) in den Sparmodus wechseln (18 km/h). Zur groben Anzeige des Akku-Ladestands dienen 4 LEDs am Lenker. Die Bedienung ist sehr einfach und erklärt sich praktisch von selbst – gut, bei einem Sharing E Scooter sollte man auch auf Simplizität achten, da Neulinge sonst Probleme haben könnten.

Der Xiaomi hat einen Daumengasgriff, mit dem man die Beschleunigung gut dosieren kann. Der Motor setzt übrigens erst ein, nachdem man den Scooter ein klein wenig per Fuß beschleunigt hat – eine gute Sache, weil ungewollte Fehlstarts verhindert werden.

Kraftvolle Beschleunigung

In unserem Xiaomi M365 Test überraschte der Roller mit einer durchaus kraftvollen Beschleunigung – die 25 km/h Maximalgeschwindigkeit konnten unsere Tester schnell und zügig erreichen. Auf ebenen, asphaltierten Strecken fährt sich der Xiaomi schön smooth, und auch in Kurven machte er eine gute Figur. Am Fahrverhalten hatten unsere Tester nichts auszusetzen. Klasse fanden wir die Anti-Rutsch Beschichtung des Trittbretts, auf der man stets einen sicheren Stand hat.

Bei starken Steigungen dagegen schwächelte der E Scooter ein wenig. Allerdings ließen sich Steigungen bis 15° immer noch recht easy meistern, bei Fahrern mit mehr als 80 kg Gewicht tat sich der Roller aber doch recht schwer. Was uns auffiel ist, dass der Xiaomi seine volle Kraft insbesondere dann zu entfalten scheint, wenn der Akku gerade komplett aufgeladen wurde.

Der Xiaomi hat keine Federung, aber dafür luftgefüllte 8,5“ Reifen, die kleine Unebenheiten auf der Straße ziemlich gut ausgeglichen haben. Kopfsteinpflaster oder moderate Bordsteinkanten waren kein Problem, aber fürs Gelände und Offroad-Einsätze ist dieser E Scooter definitiv nicht konzipiert.

Übrigens wurde in diversen unabhängigen Testberichten immer wieder berichtet, dass sich die Testfahrer auf dem Xiaomi schön nach kürzester Zeit einen platten Reifen eingefangen haben sollen. Es deutet also einiges darauf hin, dass die Reifen dieses Modells nicht sonderlich belastbar sind. In unserem Test hatten wir in dieser Hinsicht allerdings keine Probleme. Leider wissen wir nicht, ob es hierzulande ohne weiteres möglich ist, an passende Ersatzreifen zu kommen. Wir wissen aber, dass man mittlerweile auch Hartgummireifen für den Xiaomi M365 kaufen kann – gut, diese Reifen dürften zwar nahezu unkaputtbar sein, aber dafür werden sie Unebenheiten und Stöße auch nicht mehr so gut abfedern.

Erstaunlich für einen E Scooter in dieser günstigen Preisklasse ist das verbaute Antiblockiersystem. Die Scheibenbremse, die man über einen Griff am Lenker betätigt, brachte den Xiaomi im Praxistest stets sanft und zuverlässig zum Stehen. Das Bremsverhalten des Xiaomi ist im Vergleich zu anderen Elektrorollern allerdings zunächst ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Wir empfehlen deshalb, die Bremsen erst mal bei niedrigem Tempo auszuprobieren, bevor man richtig Vollgas gibt ;-)

Natürlich prüften wir auch, wie gut das Zusammenklappen des Xiaomi M365 E Scooters klappte. Tatsächlich ließ sich der Roller schön einfach falten, wobei uns die sichere Fixierung sofort positiv auffiel. Man sollte allerdings beachten, dass dieser E Scooter mit einem Gewicht von 12,5 kg nicht gerade zu den leichtesten Elektrorollern gehört. Deshalb ist es schon ein wenig umständlich, den Roller im zusammengeklappten Zustand herumzutragen. Allerdings gibt es beim Xiaomi den Vorteil, dass man ihn gefaltet wie einen Trolley auf einem Rad hinter sich herziehen kann. Solange man nicht besonders groß gewachsen ist, klappte das im Test richtig gut und stellte eine echte Erleichterung dar.

Was uns aber ein wenig negativ auffiel ist, dass der Xiaomi auch im gefalteten Zustand noch recht viel Platz beansprucht – dies könnte unter Umständen zu Problemen führen, wenn man den Roller in Busse oder Bahnen mitnehmen möchte etc.

Steuerung über App

Eine interessante Zugabe beim Xiaomi ist die Smartphone App, über die man diverse Einstellungen vornehmen kann. Außerdem besteht die Option, sich unterwegs relevante Fahrdaten anzeigen zu lassen, z.B. Geschwindigkeit, Restreichweite oder den genauen Ladestand des Akkus. Wenn man Wert auf gemütliches Fahren legt, kann man sogar einen Tempomaten aktivieren („Cruise Control“). Eine tolle Sache ist die Diebstahlsicherung, die sich ebenfalls via App einschalten lässt. Die Sicherung blockiert den Motor und außerdem ertönt ein akustisches Signal, sobald der E Scooter unbefugt bewegt wird.

Die Herstellerangaben bezüglich der Reichweite des Xiaomi M365 schwanken von 20 km bis hin zu erstaunlichen 30 km. Was derart hohe Reichweitenangaben angeht, sind wir aber mehr als skeptisch. Selbst bei energiesparender Fahrweise und wenig Steigungen dürfte die Reichweite, unseren Erfahrungen zufolge, doch eher bei 18 bis maximal 20 km liegen.

Abschließendes Fazit

Wenn man sich vor Augen hält, wie preisgünstig der Xiaomi M365 mittlerweile für den Privatgebrauch angeboten wird, waren wir von den Testergebnissen im Großen und Ganzen positiv überrascht. Unserer Ansicht nach handelt es sich bei diesem Modell um einen durchaus empfehlenswerten E Scooter, auch wenn es sicher noch deutlich bessere Elektroroller auf dem Markt gibt. Abgesehen von ein paar kleineren Mängeln hat der Xiaomi M 365 im Test gut abgeschnitten. Etwas schade fanden unsere Tester, dass dieser E Scooter kein Display zur Anzeige wichtiger Daten, wie z.B. dem aktuellen Tempo, hat. Nun gut, hier kann die Xiaomi Smartphone App weiterhelfen, aber wer hat schon Lust bei jeder Tour sein Handy mitzunehmen, insbesondere bei schlechtem Wetter bzw. Regen? Wenn man sich diesen Elektroroller kauft, sollte man aber auf jeden Fall die optionale Smartphone-Halterung für den Lenker anbringen. Was die Verarbeitung angeht, scheint der Xiaomi schön robust zu sein – da wundert es nicht, dass viele E Scooter Sharing Anbieter auf genau dieses Modell setzen. Ein kleiner Nachteil ist das relativ hohe Gewicht von 12,5 kg, mit dem dieses Modell nicht gerade zu den Leichtgewichten gezählt werden kann. Am Fahrverhalten konnten wir nichts aussetzen; ein weiterer Pluspunkt ist die intuitive Bedienung, die es auch für Neueinsteiger leicht machen dürfte, mit diesem E Scooter zurechtzukommen. Als Last-Mile-Vehikel und für kurze Trips in der City kann man den Xiaomi M365 also durchaus empfehlen.